Hohe Benutzerfreundlichkeit auf Basis von SAP Fiori 2.0

Die Benutzerfreundlichkeit einer betrieblichen Anwendung bestimmt in einem hohen Maße, ob der mit der Anwendung verbundene Prozess im Unternehmen erfolgreich genutzt und umgesetzt wird. Das gilt insbesondere für Programme zum Ideen- und Innovationsmanagement, die auf die Motivation und Beteiligung der Mitarbeiter angewiesen sind. Benutzerfreundliche Anwendungen erzeugen eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit und fördern die Produktivität. Deshalb ist es selbstverständlich, dass wir uns bei target kontinuierlich und intensiv auf das Design und die Benutzerschnittstelle konzentrieren.

Heute wird von betrieblichen Anwendungen eine ähnliche Benutzererfahrung wie bei Consumer-Apps erwartet. Genau dieser Herausforderung hat sich SAP mit der Einführung von SAP-Fiori gestellt. SAP-Fiori ist ein Designkonzept, das sich als Standard durchgesetzt hat und heute als Benutzerschnittstelle von betrieblichen Anwendungen führend ist. Und das aus guten Gründen. Die auf SAP-Fiori basierenden Apps sind:

  • rollenbasiert, d. h. der Anwender sieht nur das für ihn Relevante,
  • responsive, d. h. der Anwender kann die Apps auf Desktop, Tablet und mobilen Endgeräten nutzen (Anpassungsfähig auf die jeweilige Bildschirmgröße),
  • einfach, d. h. der Anwender findet übersichtliche Apps vor, die er intuitiv nutzen kann, 
  • kohärent, d.h. der Anwender hat in allen Apps eine vergleichbare Benutzererfahrung,
  • ansprechend, d.h. der Anwender soll Freude an der Nutzung haben, was zu seiner Motivation und somit zu höherer Produktivität beiträgt.

Wir bei target haben schon sehr früh, nämlich im Jahre 2014 und damit bereits ein Jahr nach der Veröffentlichung von SAP-Fiori, den Paradigmenwechsel erkannt und unsere Software entsprechend erweitert. Heute sind alle unsere Lösungen mit Apps nutzbar, die auf SAP-Fiori basieren. Projekte mit neuen Kunden werden daher auf dieser Basis starten. Für unsere bestehenden Kunden ist es erfreulich, dass es uns gelungen ist, den Umstieg auf SAP-Fiori sehr einfach zu gestalten. Die Spezifikation der Benutzerschnittstelle (Rollen, Aufgaben, Workflow, Sichten, Formulare) erfolgt weiterhin auf derselben Meta-Ebene wie bisher. Diese Konfiguration wird nun von den Fiori-Apps interpretiert. Customizing auf Ebene der Programmiersprache muss indes angepasst werden. Hier können unsere Berater ihr entsprechendes Wissen einbringen und die bisherigen Module von ABAP auf JavaScript adaptieren. Obwohl wir einen sehr einfachen Umstieg auf SAP-Fiori für unsere Kunden ermöglichen, sollte ein entsprechendes Projekt mit einem Berater sorgfältig geplant werden, um das volle Potenzial auszuschöpfen. Welche Vereinfachungen können erreicht werden? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch, dass die Apps nun auch mobil verwendet werden können? Wie ist das Erscheinungsbild der Kacheln? Wie kann die Optik an das betriebliche Intranet angeglichen werden? Gute Antworten auf diese Fragen werden positiv zum Erfolg des Ideen- und Innovationsmanagements beitragen.

Die „Eingangstür“ zu der Welt der Apps stellt das Fiori-Launchpad dar. Es bietet den rollenbasierten Zugriff. Jeder Nutzer sieht also nur die Apps, die seiner Rolle entsprechen. Darüber hinaus hat der Nutzer zahlreiche Möglichkeiten der Personalisierung. So kann er beispielsweise seine Favoriten in seine Startseite aufnehmen. Damit jederzeit ein guter Überblick gewährleistet ist, werden die Apps themenbezogen in Gruppen aufgeteilt. Auch die target-Apps folgen diesem Muster. Sie können z. B. eine Gruppe „Ideen- und Innovationen“ bilden. Auf diese Weise sind die target-Lösungen in das Fiori-Launchpad und somit das tägliche Arbeitsmedium der Mitarbeiter eingebettet. Das Ideen- und Innovationsmanagement erhält auf diese Weise viel mehr Beachtung und Aufmerksamkeit all eine Insellösung.

Der von SAP angebotenen Theme-Designer ist als wichtiges Tool anzusprechen. Mit seiner Hilfe können Unternehmen die Optik des Launchpads und der Apps an ihre Corporate Identity anpassen. Auch bei diesem Thema erweist es sich als großer Vorteil, dass target mit SAP-Technologie entwickelt. Das UI-Theme des Unternehmens wirkt sofort auch für die target-Apps, so dass das Ideen- und Innovationsmanagement in demselben Corporate Design verfügbar ist wie die anderen Apps.

Fiori wird bei SAP natürlich ständig weiter entwickelt und optimiert, was target-Kunden zu Gute kommt. Mit SAP-Fiori 2.0 wurden Ende des Jahres 2016 zahlreiche Neuerungen zur Verfügung gestellt, die auch von den target-Apps genutzt werden. Vor allem ist hier die sogenannte Overview-Page zu nennen. Mit Ihrer Hilfe lösen wir die Anforderungen, die durch die sehr dynamischen Rollen im Ideenmanagement entstehen. Der Benutzer bekommt so Einsicht in seine Aufgaben und Rollen im Ideenmanagement und erhält weitere Informationen, z. B. zu Kennzahlen oder Mitgliedern seines KVP-Teams. Über die jeweiligen Kacheln gelangt der Benutzer zu den Detailinformationen. So bleibt die Anwendung immer sehr übersichtlich. 

Und die Fiori Optimierung wird natürlich weiter gehen! Auch ohne Insiderwissen wird man vermuten können, dass ein Fiori 3.0 in den Startlöchern ist und viele neue Möglichkeiten für uns bei target und unsere Kunden bereithält.

< Zur Übersicht

target top