Das Ideenmanagement bei der Siemens AG

An Invitation to Innovation

 

Auf einen Blick

Unternehmen

  • Name: Siemens Aktiengesellschaft
  • Mitarbeiter: Siemens AG in Deutschland rund 115.000

Herausforderungen

  • Das unternehmerische Denken der Mitarbeiter fördern
  • Mit zusätzlichen Geschäftswertbeiträgen den Unternehmenswert steigern
  • Für alle 3i-Akteure eine effektive und benutzerfreundliche Software-Abbildung anbieten

Entscheidung für die Umsetzung mit target Idea Management

  • target passt zur IT-Strategie und ist direkt ohne Schnittstellen in SAP eingebunden, d. h. target Idea Management stellt keine Insellösung dar
  • target bietet eine sehr gute Funktionalität und einen hohen Benutzerkomfort
  • Skalierbare und zuverlässige Software, welche die hohen Anforderungen aufgrund des extremen Transaktions- und Datenvolumens bestens erfüllt

„Es ist gut zu wissen, eine Software für das Ideenmanagement zu haben, die unsere Belange abdeckt und zuverlässig ist.“

Jörg Kopf
3i Business Manager
für die Divisionen DF und PD

Die Herausforderung

Das Ideenmanagement der Siemens AG ist unter dem Programmnamen 3i (ideen_impulse_initiativen) bekannt. In den mit der target-Software arbeitenden Divisionen DF und PD werden jedes Jahr ca. 48.000 Vorschläge der Siemens AG bearbeitet. In der target-Datenbank werden ca. 1,3 Mio. Ideen online verfügbar gehalten. Für 27.000 Akteure ist eine Software zur Verfügung zu stellen, die die Anforderungen an eine effektive Prozessabbildung und einen State-of-the-Art-Benutzerkomfort bestens meistert sowie die notwendige Zuverlässigkeit und Performance gewährleistet.

Die Lösung

Bereits ab dem Geschäftsjahr 2002/2003 wurde die Software target Idea Management an allen deutschen Standorten des damaligen Siemens-Bereichs A&D (Automation and Drives) rollenbasiert 
über das Intranet genutzt. Seit dem Geschäftsjahr 2014/2015 ist in den Divisionen DF und PD eine grundlegend umgestaltete Version von target Idea Management im Einsatz. Diese zeichnet sich vor allem durch eine attraktive und benutzerfreundliche Oberfläche zur Eingabe sowie Weiterverfolgung eines 3i-Vorschlages unter Einbindung aller 3i-Prozessbeteiligten aus. Die neue Version basiert auf der SAP-Technologie WD4A (Web Dynpro for ABAP) und wurde von allen Beteiligten sehr gut aufgenommen und bewertet. Es wird z. B. positiv angemerkt, dass die Informationsdarstellung und die Führung des Benutzers in den Eingabe-Formularen sehr übersichtlich sind und ein intuitives Arbeiten ermöglicht wird. Jeder sieht auf der Einstiegsseite seine noch offenen Aufgaben und kommt durch einen Klick direkt in die Verarbeitung einer Idee, um die Aufgabe zu erledigen.

Auf die Stabilität und Performance der Lösung ist Verlass. Durchschnittliche Antwortzeiten liegen über alle Rollen gemittelt bei weniger als einer Sekunde pro Transaktion.

Durch die target-Software kann dank einer direkten SAP-Anbindung an das Personalwirtschaftssystem schnell auf Umorganisationen und Personalveränderungen reagiert werden. Die target-Software ist einzigartig in das SAP-System als Add-on eingebettet und benötigt daher kein Interface, sondern arbeitet direkt mit den SAP-Daten – ohne lästige Schnittstellen oder Datenredundanz.

Zurück

Download

Sie wollen diese Case Study als PDF? 

Jetzt ansehen

target top